Naturpark Zittauer Gebirge - Inmitten der Natur


Gönnen Sie sich die Zeit für die Entdeckung einer einzigartigen und beschaulichen Kulturlandschaft.

Der Naturpark Zittauer Gebirge ist ein landschaftliches Kleinod Sachsens. Er bildet mit dem auf tschechischer Seite angrenzenden Lausitzer Gebirge sowie dem Jeschkenkamm einen Land­schafts­raum. Inmitten urwüchsiger Natur und entlang des blauen Bandes der Mandau erstreckt sich die 1000-jährige Kulturlandschaft, etwas sächsisch und etwas böhmisch mit liebens­wür­di­gem Flair. Charakteristisch für den Naturpark ist die Harmonie von Zittauer Gebirge, Olbersdorfer See, der historischen Stadt Zittau und idyllischen Dörfern mit der ortsbildprägenden Volksbauweise Oberlausitzer Umgebindehäuser. Der besondere Reiz des kleinsten deutschen Mittelgebirges spiegelt sich in vielgestaltigen Sand­stein­ber­gen, vulkanischen Kuppen, an Fabelwesen erinnernde Felsgebilden und malerischen Tälern wieder.

 


Der Naturpark Zittauer Gebirge

Naturpark Zittauer Gebirge – Ungezähmte Schönheit

Naturpark Zittauer Gebirge | Oberlausitz | Sachsen

Der Naturpark Zittauer Gebirge ist ein landschaftliches Kleinod in Sachsen und liegt im Dreiländereck D/PL/CZ. Er bildet mit dem auf tschechischer Seite angrenzenden Lausitzer Gebirge sowie dem Jeschkenkamm einen gemeinsamen Landschaftsraum. Inmitten urwüchsiger Natur entlang des blauen Bandes der Mandau erstreckt erstreckt sich die 1.000 -jährige Kulturlandschaft mit böhmischen Einschlag und liebenswürdigem Flair.

Charakteristisch für den ca. 133 km² großen Naturpark ist die Harmonie von Zittauer Gebirge, Olbersdorfer See, der geschichtsträchtigen Großen Kreisstadt Zittau und den idyllischen Dörfern im Vorland des Gebirgskammes. Gönnen Sie sich die Zeit für die Entdeckung einer einzigartigen und beschaulichen Kulturlandschaft in einem der reizvollsten Mittelgebirge Deutschlands.

Der besondere Reiz spiegelt sich in vielgestaltigen Sandsteinbergen, vulkanischen Kuppen und malerischen Tälern wider. An Fabelwesen erinnernde Felsgebilde wie die "Brütende Henne", der "Kelchstein" oder der "Habicht" regen die Fantasie an und der „Steinzoo“ lädt Sie zum Entdecken der vielen Felsformationen ein.

Die einzigartige Geologie des Gebirges gepaart mit alter Handwerkskunst können Sie besonders in den Jonsdorfer Mühlsteinbrüchen mit dem Schaubergwerk „Schwarzes Loch“ hautnah erleben.
Der Naturpark Zittauer Gebirge gleicht einer natürlichen Parklandschaft, dessen Landschaftsbild durch eine außergewöhnliche Vielfalt, Eigenart und Schönheit geprägt ist.
Große unverbaute Freiräume ermöglichen beeindruckende Sichtbeziehungen die den besonderen Erholungswert und Naturgenuss der Landschaft auszeichnen.

Die reiche Struktur der Landschaft mit unterschiedlichsten Lebensräumen bildet für viele Tier- und Pflanzenarten ideale Lebensbedingungen und versteckte Rückzugsgebiete. In der Stille von Wäldern und Auen, im Frühtau oder bei Sonnenuntergang können Rehwild, Hirsche, Dachs, Uhu oder Wanderfalke beobachtet werden. In feuchten Gründen und auf Bergwiesen findet sich manche botanische Kostbarkeit wie Sumpfdotterblume, Türkenbundlilie und Silberdistel.

Zum Schutz von Fauna und Flora gibt es im Naturpark die Naturschutzgebiete „Jonsdorfer Felsenstadt“ und „Lausche“, zwei Landschaftsschutzgebiete und eine Vielzahl anderer Schutzgebiete.

Die Mannigfaltigkeit der Ausflugsziele und Freizeiteinrichtungen im Naturpark ist außergewöhnlich.
Das Naturparkhaus im Erholungsort Waltersdorf vermittelt mit einer mehrsprachigen und barrierefreien Ausstellung Wissenswertes über den Naturraum, die Geologie, touristische Ziele und das Leben der Menschen vor Ort und machen neugierig auf Entdeckertoren zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Unweit von Naturparkhaus befindet sich der Naturparkgarten - eine naturnahe Anlage mit heimischen Pflanzen und Familienspielstationen.

Hunderte Kilometer bestens markierter Wander-, Rad-, Ski- und Reitwege führen durch die abwechslungsreiche Landschaft zu begeisternden Aussichtspunkten, an denen häufig gemütliche Bergbauden auf den Gast warten. Hier sind die beeindruckenden Nonnenfelsen im Kurort Jonsdorf, der wildromantische Töpfer, der Hochwald (Aussichtsturm) und der Scharfenstein in Oybin und der Breiteberg mit Turm in Hainewalde zu nennen. Natürlich gehört dazu der mächtige Vulkankegel der Lausche, mit 793m höchster Gipfel Deutschlands östlich der Elbe, worauf ab 2020 ein Aussichtsturm mit prächtiger Sicht bis hin ins Riesengebirge stehen wird. Am Lauschehang können Sie bei ausreichenden Schneebedingungen übrigens hervorragend Ski fahren.

Hervorzuheben sind auch die mit einem Hauch deutscher Romantik belegte Burg- und Klosteranlage Berg Oybin aus der Zeit des Kaisers Karl dem IV., das kunsthistorisch einmalige "Große Zittauer Fastentuch" aus dem Jahr 1472, die Städtischen Museen Zittau, das Deutsche Damast- und Frottiermuseum in Großschönau das Karasek - Museum in Seifhennersdorf und vor allem die ortsbildprägende Volksbauweise der Umgebindehäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert in allen Orten des Naturparks. Sehr schöne Ortsbilder und geschlossene Ensemble dieser denkmalgeschützten Häuser sind ausgezeichnete Fotomotive.

Einen Besuch wert sind weiterhin die 120-jährige dampfbetriebene Zittauer Schmalspurbahn von Zittau nach Oybin und Jonsdorf, das „Große Zittauer Fastentuch 1472“, das Gerhart - Hauptmann - Theater Zittau, die Kanitz - Kyaw’sche Gruft Hainewalde, der Skulpturenpark Olbersdorf, der Trixi - Park Großschönau mit Kletterpark sowie das Schmetterlingshaus, die Eishalle und die Waldbühne im Luftkurort Jonsdorf.

Die 760-jährige Barockstadt Zittau beeindruckt mit einem einmaligen städtebaulichen Ensemble, wertvollen Kulturdenkmalen und dem Stadtpark Grüner Ring.

 

 

Der Naturparkverein

Der Verein Naturpark Zittauer Gebirge e. V. (Naturparkverein) wurde 14.01.2013 gegründet am 23.09.2013 in das Register des Amtsgerichtes Dresden eingetragen.

Mitglieder des Naturparkvereins sind die Große Kreisstadt Zittau, die Stadt Seifhennersdorf, die Gemeinden Bertsdorf - Hörnitz, Großschönau, Hainewalde, Kurort Jonsdorf, Leutersdorf, Mittelherwigsdorf, Olbersdorf und Oybin sowie der Landkreis Görlitz. Vereinsvorsitzender ist Herr Frank Peuker, Bürgermeister der Gemeinde Großschönau. Stellvertretender Vereinsvorsitzender ist Herr Thomas Zenker, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Zittau. Der Landkreis Görlitz stellt ein weiteres Vorstandsmitglied. Der Naturparkverein ist Träger des Naturparks Zittauer Gebirge.

Naturparkverwaltung

Die Verwaltung für den Naturpark Zittauer Gebirge wird durch den Naturpark Zittauer Gebirge e. V. wahrgenommen. Grundlage dafür ist eine Vereinbarung zwischen dem Landkreis Görlitz und dem Naturpark Zittauer Gebirge e. V. bzw. ein Geschäftsbesorgungsvertrag zwischen dem Naturpark Zittauer Gebirge e. V. und der Gemeinde Großschönau.

Geschäftsführer/ Naturparkbeauftragter ist Herr Peter Pachl (Rufnummer 035841-38696).
Die Sprechzeiten im Naturparkhaus sind am Mittwoch 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung möglich.

Anschrift:

Naturpark Zittauer Gebirge e. V.
Naturparkhaus Zittauer Gebirge
Hauptstraße 28
02799 Großschönau, OT Erholungsort Waltersdorf

Kontakt:

Web:www.naturpark-zittauer-gebirge.de und www.zittauer-gebirge.com
Mail: zittauergebirge@naturpark-verein.de

 

Naturparkhaus Zittauer Gebirge

Tourist-Information mit Erlebnisausstellung

Naturpark Zittauer Gebirge | Oberlausitz | Sachsen

Besuchern des Erholungsortes Waltersdorf fällt gleich gegenüber der Kirche ein ganz besonderes Gebäude ins Auge, der Niederkretscham Waltersdorf. Seine Geschichte währt bereits über sechs Jahrhunderte (erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahr 1409) und lässt das Gebäude zusammen mit seiner beeindruckenden Größe und Architektur altehrwürdig erscheinen. In seiner wechselvollen Geschichte hatte der Niederkretscham Waltersdorf zahlreiche Besitzer. Im Jahr 2003 wurde der Förderverein "Waltersdorfer Kretscham e.V." gegründet, welcher durch zahlreiche Aktivitäten tatkräftig die Entwicklung des bedeutsamen Gebäudes unterstützt.

Das Haus war und ist ein beliebter Veranstaltungsort. Es finden Tänze, Vorführungen, Faschingsveranstaltungen, Ausstellungen, Theatervorführungen und thematische Veranstaltugnen statt.

Aufbauend auf der gemeinsamen Entscheidung der Städte und Gemeinden des Naturparks Zittauer Gebirge, das Zentrum dieses Gebietes im Erholungsort Waltersdorf anzusiedeln, wurde der Niederkretscham zum Besucher- und Informationszentrum im 100. Naturpark Deutschlands ausgebaut und ist seit 2011 unter dem Namen "Naturparkhaus Zittauer Gebirge" bekannt.

Hier werden die Gäste in der im Haus ansässigen Tourist-Information herzlich Willkommen geheißen und u.a. mit Unterkunft-, Wander- und Ausflugstipps beraten. Ein Ticketservice für unterschiedliche Veranstaltungen steht ebenfalls zur Verfügung.

Im Naturparkhaus befindet sich ein Saal mit Bühne, Bar und Cathering für ca. 250 Besucher, welcher für vielfältige Zwecke gemietet werden kann. Außerdem gibt es einen Mehrzweckraum für ca. 50 Besucher mit einer Cathering-Einrichtung.

Im Haus befindet sich die erste Kaffee Rösterei des Naturparks - eine schmucke Kaffee-Stube mit ausgesuchten, zum Großteil handgemachten Köstlichkeiten.

Unmittelbar mit der Tourist-Information verbunden, ist die Erlebnisaustellung "Drinnen erfahren - Draußen entdecken". Sie soll dem Besucher einen ersten Überblick über die Sehenswürdigkeiten im Naturpark Zittauer Gebirge geben und das Interesse an unserer schönen Region wecken. Bildungsinhalte zu Natur und Landschaft werden erlebnisreich vermittelt. Besonderer Wert wird auf die spielerische Wissensvermittlung für Kinder, auch schon im Vorschulalter, gelegt. Hierbei führen die Querxe, Sagengestalten aus der Oberlausitz, durch verschiedene Stationen

Naturparkgarten und JUNIOR-Ranger-Pass

Circa 5 Minuten vom Naturparkhaus entfernt lädt der Naturparkgarten zum Durchatmen und Erholen in der Natur ein. Im naturnah angelegten Garten gibt es heimische Pflanzen und Gehölze, die ihren Duft versprühen, Obstbäume, die im Sommer und Herbst zum eigenen Pflücken einladen, gemütliche Sitzecken aus unterschiedlichem regionalen Material, Familien-Spielstationen wie den steinernen Würfeltisch, Barfußweg, Panorama-Aussichtspunkt, Quakfrosch-Teich mit Bachlauf der in einem Wasser-Matschspielplatz mündet und vieles mehr.

Auch hier führen die Querxe durch den Garten. Wer sich zutraut die Fragen der Querxe an 3 Stationen im Naturparkhaus und Naturparkgarten richtig zu beantworten, der ist schon auf dem besten Weg, ein JUNIOR-Ranger zu werden.

Kontakt:
Naturparkhaus Zittauer Gebirge
Hauptstraße 28
02779 Großschönau - OT Waltersdorf

Tel.: 035841/2146
Email: touristinfo@grossschoenau.de, naturparkhaus@grossschoenau.de
Internet: www.grossschoenau.de/naturparkhaus

Öffnungszeiten:

Mai - Oktober Mo, Di, Do, Fr 10:00 - 17:00 Uhr
November - April Mo, Di, Do, Fr 10:00 - 16:00 Uhr
Ganzjährig Samstag, Sonntag, Feiertag 14:00 - 17:00 Uhr
Mittwochs geschlossen    
Naturparkerlebnisse

Der Naturpark Zittauer Gebirge gleicht einer „Parklandschaft“. Das Landschaftsbild ist durch eine außergewöhnliche Vielfalt, Eigenart und Schönheit geprägt.
Große unverbaute Freiräume ermöglichen beeindruckende Sichtbeziehungen die den besondern Erholungswert und Naturgenuss der Landschaft auszeichnen.

Die reiche Struktur der Landschaft mit unterschiedlichsten Lebensräumen bildet für viele Tier- und Pflanzenarten ideale Lebensbedingungen und versteckte Rückzugsgebiete.

Der Uhu (Bubo bubo)

ist die größte Eulenart der Welt, die Weibchen können eine Flügelspannweite von bis zu 180 cm erreichen.
Besonders die stark verwitterten Sandsteinformationen mit den ausgeprägten Längsbändern bieten für den Uhu ideale Nist- und Versteckmöglichkeiten.
Dies und das reichliche Nahrungsangebot im Vorgebirge führen dazu, dass es im Zittauer Gebirge seit vielen Jahren eine kleine aber stabile Uhupopulation gibt.
In der Dämmerung kann man den Ruf dieses beeindruckenden Beutegreifers im Tal der Teufelsmühle in Niederoybin und in der Jonsdorfer Felsenstadt weithin hören. Mit ein wenig Glück sieht man die scheuen Tiere zwischen den Felsmassiven fliegen. Um die Tiere während der Eiablage und Jungenaufzucht nicht zu stören kann es zu zeitweiligen Sperrungen einiger Klettergipfel kommen.

Flyer Uhu (PDF 0,56 MB)

Die Alpenspitzmaus (Sorex alpinus)

gehört zu den seltensten Säugetieren Sachsens. In den alten Buchenwäldern rund um den Gipfel der Lausche, dem mit 793 m üNN höchsten Berg des Zittauer Gebirges, wurde dieser Kleinsäuger, welcher eigentlich nur in hochalpinen Gebieten vorkommt, wiederholt beobachtet.

Buchenwald am Lauschehang. (SB)

 

Die Pflanzenwelt

des Naturparks ist so vielgestaltig wie die Landschaft dieses kleinsten deutschen Mittelgebirges. Der aufmerksame Naturfreund kann faunistische Besonderheiten fast bei jedem Spaziergang entdecken.


Bunt blühende Bergwiesen, ein Zeichen für besonders nährstoffarme Böden, sind besonders an den Berghängen zu finden. Hier kann man auch die in Sachsen seltene Arnika (Arnica montana), auch Berg-Wohlverleih genannt, finden.

 

Zu den wertvollsten und interessantesten Naturschutzgebieten des Naturparks Zittauer Gebirge zählt die Lausche mit einer Fläche von 10 ha. In dem sehr alten Buchenwald des Phonolithberges leben verschiedenste Tier– und Pflanzenarten.
Wer den Aufstieg auf den Gipfel geschafft hat, wird mit einer einzigartigen Aussicht auf die malerische böhmische Bergwelt und den Naturpark am Dreiländereck belohnt.

Am Fuße der Lausche befindet sich auch das Lauschemoor, hier kann im Mai nicht nur große Teppiche von blühendem Wald-Läusekraut (Pedicularis sylvatica) sehen, sondern man findet über des ganze Jahr hinweg auch den Rundblättrigen Sonnentau (Drosera rotundifolia) sowie verschiedenste geschützte Orchideen und Torfmoose.


Flyer Hochmoor Lausche (PDF 0,60 MB)

 

 

Bizarre Sandstein-Felsen

oder besser Massive, die vom vulkanischen Phonolith durchbrochen sind, bilden romantische Täler und schaurig schöne Schluchten, welche zu ausgedehnten Erkundungstouren einladen.
Sehenswert sind oft im Wald versteckte und wie Fabel­­wesen anmutende Felsgebilde (Onkel und Tante, Bern­har­diner …) sowie die Große Felsengasse in Oybin, ein Kunstwerk der Natur.
Faltblatt Geologische Naturdenkmale (PDF 1,40 MB)

 

 

Lehrpfade

13 teilweise grenzüberschreitende Lehrpfade in das benachbarte Lausitzer Gebirge (CZ)
vermitteln ein lebendiges Erleben der Natur und informieren über die 1000-jährige
Kulturlandschaft.
Eine Broschüre stellt jeden dieser Lehrpfade einzeln mit interessantem Kurztext, Bildern und einer Karte vor. Somit werden alle Natur- und Kulturlehrpfade im Naturpark Zittauer Gebirge erstmals übersichtlich zusammengefasst. Die Broschüre erhalten Sie kostenlos unter anderem im Naturparkhaus Zittauer Gebirge.

  • Naturlehrpfad Lebensräume im Naturpark
  • Naturlehrpfad Lausche – Hochmoor (CZ) bei Waltersdorf
  • Denkmalpfad Waltersdorf
  • Naturlehrpfad Lausitzer Gebirge (CZ) – Zittauer Gebirge (D)
  • Naturlehrpfad Jonsdorfer Mühlsteinbrüche
  • Naturlehrpfad am Johannisstein CZ – D
  • Tagebaulehrpfad Olbersdorfer See
  • Tagebaulehrpfad Olbersdorf – Hartau
  • Naturlehrpfad Schülerbusch Mittelherwigsdorf
  • Natur- und Kulturlehrpfad Bertsdorf-Hörnitz
  • Naturlehrpfad Waltersdorf
  • Kindernaturlehrpfad „Wanderung des Ahornzwergs zu Hochwaldmännlein“ Lückendorf
  • Denkmalspfad Hainewalde
  • Natur- und Kulturlehrpfad Bertsdorf-Hörnitz

 

Wanderempfehlungen und forstwirtschaftliche Hinweise

Um das Wandern im Naturpark Zittauer Gebirge kommt der aktive Urlauer nicht drumrum, so einladend und vielfältig sind die Wanderstrecken hier.
Da große Teile des Naturparks Zittauer Gebirge auch forstwirtschaftlich genutzt werden, kommt es manchmal zu Beeinträchtigungen der Wege. Wo sich diese befinden können, wird quartalsweise im Mitteilungsblatt des Forstbetriebes der Stadt Zittau, der “Waldpost”, bekannt gegeben.

Aktuelles

Veranstaltungen im Naturpark

Der alte Saar-Schlesienweg - gestern und heute

ein kulturgeschichtlicher Vortrag von Dietmar Eichhorn,

langjähriger Wegewart in Leutersdorf,

am 10. Mai 2022 um 18.00 Uhr im Naturparkhaus Waltersdorf

 

Der Fernwanderweg erschloss in großartiger Weise die schönsten deutschen Kulturlandschaften.

Dabei hatte er  im Erzgebirge und im Elbsandsteingebirge seine Wurzeln, wo er 1929 gewissermaßen entstand. Man legte ihn von West nach Ost über die Kämme der deutschen Mittelgebirge und zwar so, dass auch viele kulturgeschichtlich interessante Objekte  in seinem Verlauf durch Wälder, Fluren, Städte und Dörfer berührt wurden.

Nach 1945 wurde der Weg in Folge der deutschen Teilung unterbrochen.

In der DDR entstand aus dem mittleren Teilstück der Fernwanderweg Zittau – Wernigerode.

Besonders beleuchtet wird im Vortrag die (historische) Oberlausitz, wo man den Saarschlesischen 3 Mal in seiner Wegeführung  verändert hat.

Wie steht es heute um den alten Fernwanderweg?

 

 

„Naturpark - Wandertag“ für einen Sauberen Naturpark und freigeschnittene Wanderwege

Auf Initiative des Verbandes Deutscher Naturparke findet alljährlich der „Naturpark – Wandertag“ statt, dieses Jahr zum 2. Mal im NP Zittauer Gebirge am Sonntag, dem 29. Mai 2022.

Der „Naturpark - Wandertag“ soll wie vergangenes Jahr genutzt werden, um den Naturpark von Müll und anderen Hinterlassenschaften zu befreien. Gleichzeitig ist diese Aktion dazu angedacht, um inzwischen zugewachsene Wanderwege wieder in einen besseren Zustand zu versetzen.

Bitte bringen Sie Müllsäcke/ Müllbeutel und Handschuhe sowie eine Garten- oder Astschere/ Handsäge mit.

Sollten die Beutel zu groß oder zu schwer sein, können Sie diese an den Hauptstraßen/ Wanderparkplätzen ablegen. Bitte teilen Sie dies unter der Rufnummer 01706320092 mit, damit der Abfall später an den entsprechenden Stellen abgeholt werden kann.

Ausgangspunkte, Gehzeiten, Routen und Streckenlängen können selbst ausgesucht werden, so dass die Wanderungen ganz entspannt entsprechend Ihrer Wünsche und Vorstellungen ablaufen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Presse sowie auf www.naturpark-zittauer-gebirge.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und danken Ihnen schon jetzt recht herzlich für Ihre Mithilfe!

 

Die für den 20.11.2021 geplante Naturpark-Konferenz ist vorerst auf 2022 verschoben.

 

Thematische Wanderungen im Naturpark

Seit 2019 werden im Naturpark thematische Wanderungen angeboten, um die Schönheiten unserer Heimat zu Fuß kennen zu lernen.

Die Wanderungen werden 2022 fortgesetzt und beinhalten Streifzüge auf Schusters Rappen durch alle Naturparkkommunen.

 

Projekte im Naturpark

Der Naturpark lebt insbesondere von der Projektarbeit, in welche viele Partner und Akteure eingebunden sind. Im Folgenden sollen einige Projekte genannt werden, welche im Jahr 2020 begonnen und fortgeführt werden.

„Sächsische Heimatblätter - Sonderausgabe Naturpark Zittauer Gebirge" erschienen

Die „Sächsischen Heimatblätter“, die größte Heimatzeitschrift Sachsens, widmet einzelne Ausgaben immer wieder bestimmten Regionen und Orten. Seit 2015 entstanden gemeinsam mit den sächsischen Leader-Regionen Hefte über die jeweiligen Regionen.

Das Zentrum für Kultur/ Geschichte als Träger der „Sächsischen Heimatblätter“ hat nun die über 100 Seiten enthaltende Publikation zum Naturpark Zittauer Gebirge fertiggestellt.

Das Heft enthält bebilderte und mit Karten illustrierte Beiträge zur Geschichte und Gegenwart des Naturparks Zittauer Gebirges. Dabei werden die Themen wie Landschaftsbild und Naturraum, Schutzgebiete, Geologie, Geschichte, historisches Handwerk und Industrie, Brauchtum, Tourismustradition bis hin zur Regionalentwicklung behandelt. Die Auswahl der 16 Beiträge erfolgte in enger Abstimmung mit dem Naturparkverein Zittauer Gebirge e.V., welcher zugleich Träger dieses Projektes ist. Gefördert wurde das Projekt durch die LEADER – Region Naturpark Zittauer Gebirge.

Die Beiträge haben einen populärwissenschaftlichen Charakter. Sie vermitteln die Inhalte in verständlicher Sprache, so dass sie einem breiten Publikum zur Verfügung stehen.

Ziel der Publikation ist es, das Wissen um die Zittauer Region zu verbreiten und die Bedeutung dieser Landschaft auch bei den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, die außerhalb der Region leben. Vor Ort soll eine Stärkung der regionalen Verbundenheit sowie eine Sensibilität für den Schutz und die Erhaltung des Naturparks erreicht werden.

Zu erhalten sind diese Hefte in begrenzter Anzahl im Naturparkhaus im Erholungsort Waltersdorf sowie im Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge in Zittau.

 

 

Ausbildung von 10 Naturparkführern erfolgreich beendet

 Am 10.7.2021 haben 10 frisch ausgebildete Naturparkführer ihre Prüfung erfolgreich abgelegt und stehen nun für Führungen durch den Naturpark Zittauer Gebirge zur Verfügung, um ihren Gästen und Besuchern die Schönheiten, aber auch Interessantes aus unserem einzigartigen Naturpark zu vermitteln.

Die Naturparkführer sind gleichzeitig Botschafter unserer Region und gezielt darauf vorbereitet, Natur und Landschaft als bleibendes Erlebnis ansprechend vorzustellen. Aber auch Heimatgeschichte und Industriekultur im Zittauer Gebirge werden in die Führungen einbezogen, um ein möglichst umfassendes Bild über unsere Heimat zu erfahren.

Alle Naturparkführer sind fachlich geschult und besitzen ein eigens entwickeltes Zertifikat, welches sie zur Durchführung ihrer Wanderungen autorisiert. Dieses wurde in einem 11- monatigen Kurs an der Volkshochschule Dreiländereck entwickelt. Der Lehrgang umfasste 66 Unterrichtseinheiten in den Bereichen Regionalgeschichte & Regionalkultur, NP Zittauer Gebirge, Wald- und Forstwirtschaft, Erholung/ Outdoor-Tourismus, Naturschutz und Landschaftspflege, Naturräume/ Geologie, Kommunikation & Methodik von Führungen, Tschechisch als Begegnungssprache sowie mehrere Exkursionen.
Gemeinsam mit dem Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge wurde eine Marketingstrategie erarbeitet, wie die Naturparkführungen in Zukunft angeboten werden.

Um das neue Angebot zu etablieren, werden in den Monaten April bis Oktober dieses Jahres zunächst jeweils samstags 10.00 Uhr 2 bis 2,5 – stündige Führungen für die breite Öffentlichkeit angeboten. Eine Voranmeldung im Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge unter tourismuszentrum@zittauer-gebirge.com oder telefonisch 03583/ 7976400 ist empfehlenswert. Die Führungen können auch über die Tourist - Informationen oder individuell von Gruppen und Einrichtungen gebucht werden.

In diesem Jahr sind die Führungen um 3 thematische Wanderungen ausgeweitet worden.

Abschlussprüfung am 10.07.2021 im Naturparkhaus

 

Projekt „Lernort Natur“

Das seit 2017 erfolgreiche Projekt „Naturparkkindergruppen Junge Füchse und Wilde Füchse“ unter qualifizierter Anleitung einer Wildnispädagogin wird ab dem September 2020 fortgesetzt. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren erlernen somit auf spielerische Art den Umgang mit und den Schutz der Natur.

 

Aktionen im Naturpark

 

Aktion: Schutz von gepflanzten Tannen und Laubbäume im Gemeindewald Großschönau
– Dankeschön an alle Helfer -

Der Naturpark Zittauer Gebirge e.V. bat am 05.03.2022 um Mithilfe zum Schutz der neu gepflanzten Tannen und Laubbäume im Gemeindewald Großschönau!

In Folge der Borkenkäferkalamität war es notwendig, die geschädigten Bäume zu fällen. Um weniger anfällige Kulturen zu pflanzen, wurden im Jahr 2021 Tannensetzlinge und verschiedene Laubbäume auf den Kahlflächen in die Erde gebracht. Mittels sogenannter Tonkingstäbe wurden die Bäume nun, unter der Anleitung von Revierförster Patrick Schiffmann durch unsere vielen fleißigen Helfer markiert, um die sich anschließende Kulturpflege zu erleichtern. Diese Aktion erfolgte auf ausgewählten Flächen zwischen Forsten- und Lindenberg im Gemeindewald Großschönau.

Es sagen ganz herzlich Dankeschön:

  • Peter Pachl, Naturparkbeauftragter
  • Patrick Schiffmann, Revierförster


Foto: Peter Pachl

 

„Eine gute Tat für den Naturpark“

Wusstest Du, dass Du in einem Naturpark wohnst? Der Naturpark Zittauer Gebirge ist unsere Heimat, in der wir gemeinsam leben. Hier gibt es eine wunderschöne Natur mit vielen Besonderheiten und Kostbarkeiten, die du zusammen mit deiner Familie entdecken kannst.
Willst du mehr erfahren? Dann schau mal hier vorbei: www.naturpark-zittauer-gebirge.de

Unser Naturpark kann aber nur so bleiben, wenn wir ihn zusammen erhalten und schützen.

Dazu brauchen wir Dich! Wir laden Dich ein, etwas Gutes für unseren Naturpark zu tun!

Werde Naturparkhelfer!

Das ist gar nicht schwer. Du musst nur eine Idee haben. Vielleicht hast du Lust, ein Stück Wanderweg von Müll zu befreien? Du kannst einen Nistkasten anbringen oder streichst eine Bank. Du kannst eine Patenschaft über einen Baum oder ein Beet übernehmen und dich darum kümmern, dass es ihm gut geht. Oder Du baust ein Insektenhotel. Wenn Du möchtest, kannst Du auch mit Deinen Mitschülern eine Wanderung organisieren, bei der Du ihnen die Schönheiten unseres Naturparks zeigst. Das ist nur eine kleine Auswahl an Ideen – Du hast bestimmt noch viel, viel mehr!

Natürlich musst Du das auch nicht alleine machen. Vielleicht helfen Dir Deine Eltern oder Großeltern dabei. Oder du nimmst Deine Geschwister und ein paar Freunde mit.

Du hast eine gute Tat vollbracht? Dann bekommst Du ein kleines Geschenk:

das Bändchen „Naturparkhelfer“.

Wenn Du das Bändchen haben möchtest, schreibe Deine gute Tat auf und gehe damit in Deiner Grundschule zu Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin oder sende sie direkt an:

Naturpark Zittauer Gebirge e. V.                                              oder an:
Naturparkhaus Zittauer Gebirge, Hauptstraße 28                       zittauergebirge@naturpark-verein.de
02799 Großschönau

Warum aufschreiben? Weil noch eine Überraschung auf Dich wartet.

Der Film mit einer Spieldauer von 17 Minuten vermittelt Informationen rund um den Naturpark und seine zahlreichen Besonderheiten