Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Zittau

Museum Kirche zum Heiligen Kreuz - Großes Zittauer Fastentuch (1472)

In der der Kreuzkirche, einem mittelalterlichen Sakralbau, wird seit 1999 das Große Zittauer Fastentuch (1472) präsentiert. Es erzählt schachbrettartig in 90 Bildern die biblische Geschichte von der Erschaffung der Welt bis hin zum Jüngsten Gericht. Mit 6,80 m Breite und 8,20 m Höhe gehört es zu den größten und ältesten weltweit. In Deutschland ist es das einzige seiner

Art. Diese riesige Bilderbibel, 1472 von einem unbekannten Meister geschaffen, verhüllte in der vorösterlichen Fastenzeit 200 Jahre lang den Altarraum in der Zittauer Hauptkirche St. Johannis. Nach jahrhundertelanger Geschichte voller Rätsel,

Misslichkeiten und Glücksfälle konnte das Fastentuch im Juni 1945 stark beschädigt, aber komplett erhalten, geborgen werden. 1994/95 wurde es von der Abegg-Stiftung (Schweiz) als „Kunstwerk von Weltgeltung“ unentgeltlich restauriert. Präsentiert wird das Tuch seit 1999 unter strengen klimatischen Bedingungen in der größten Museumsvitrine der Welt („Guinness Buch der Rekorde“). An gleicher Stelle wird ein Teil des Zittauer Epitaphienschatzes gezeigt. Gemeinsam mit dem kostbaren Fastentuch machen sie die Museumskirche zu einem wahren Schatzhaus.

Kontaktdaten Museum Kirche zum Hl. Kreuz – Großes Zittauer Fastentuch

Frauenstraße 23

02763 Zittau

Tel: 03583 5008920

www.museum-zittau.de

Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster Zittau

Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster Zittau

Überraschend vielfältig – die Städtischen Museen Zittau

Einzigartig in Deutschland - bedeutend für Europa. Diese Aussage trifft auf den kostbarsten Sammlungsbesitz zu: die beiden Zittauer Fastentücher.

1472 erschaffen, erzählt das Große Fastentuch in 90 Bildern Geschichten aus der Bibel. Mit 8,20 m Höhe und 6,80 m Breite gehört es zu den größten und ältesten weltweit. Ausgestellt ist es im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Das Kleine Fastentuch von 1573 im Museum Franziskanerkloster zeigt großformatig die Kreuzigung Christi, umrahmt von mehr als 30 Leidenswerkzeugen (Arma Christi).

Im ehemaligen Franziskanerkloster wandelt man durch mittelalterliche Räume wie Kirche, Kreuzgang, Kapitelsaal und Dormitorium, den Schlaftrakt der Mönche. Ein Anbau wurde im 17. Jh. zur Kirche der böhmischen Glaubensflüchtlinge und zur Ratsbibliothek ausgebaut. Deren über Jahrhunderte gewachsene Raritätensammlung präsentiert sich in einer barocken Kunst- und Wunderkammer. Ebenso selten sind eine Sammlung historischer Marterwerkzeuge und Waffen der städtischen Rüstkammer.

Die Klosterkirche beherbergt den einzigartigen Epitaphienschatz, eine Sammlung von mehr als 50 imposanten Gedächtnistafeln aus dem 16. bis 18. Jh. Auf intime und anrührende Weise erzählen sie vom Glauben und Schicksal vergangener Zeiten. Etwa zwanzig weitere Epitaphien werden im Museum Kirche um Heiligen. Kreuz an ihrem originären Platz gezeigt. Von den Resten des Kreuzganges umschlossen, verbirgt sich ein malerischer Klosterhof, den prächtige barocke Grufthäuser bedeutender Zittauer Familien säumen.

Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster

Klosterstraße 3

02763 Zittau

Tel. 03583 55479301

www.museum-zittau.de

Museum Dittelsdorf

Museum Dittelsdorf

Das Museum wendet sich sowohl an Einwohner des Ortes und der Umgebung als auch an regionales und überregionales Fachpublikum, dessen Interesse der Kunst, der Volksbauweise oder der Regionalgeschichte gilt. Dabei wird der Ort Dittelsdorf einem besonderen Besucherkreis bekannt gemacht. Nachdem mehr als 15 Jahre lang ausschließlich Sonderausstellungen gezeigt wurden, ist im Haus seit 2014 eine ständige Ausstellung zu sehen: „Von der Wiege bis zur Bahre - Vom Leben auf dem Dorfe in früherer Zeit." Aber auch das Haus selbst ist ein Ausstellungsexponat, ein typisches Oberlausitzer Umgebindehaus mit zahlreichen sehenswerten Details.Die vorhandene Sammlung historischen Hausrates und historischer Fenster wird in Einzelstücken themenbezogen zur Ausstellungsgestaltung genutzt. Ausstellungen zur Ortsgeschichte werden entsprechend aktueller Jubiläen in die Museumsarbeit eingebunden (625 Jahre Dittelsdorf, 150 Jahre Kirche, 10 Jahre Museum). Haus und Garten bilden eine Einheit. Im Vorgarten gedeihen ortstypische Stauden und Obstbäume. Eine Linde entwickelt sich allmählich zur Hauslinde. Das Museum Dittelsdorf ist Ausgangspunkt für Rundgänge durch den Ort Dittelsdorf, der sich durch einen dicht bebauten Ortskern mit reichem Bestand an Volksbauweise auszeichnet. Dorfführungen erläutern Entstehung und Ausprägung der Umgebindebauweise. Das Museumskonzept ist aus der Arbeit gewachsen. Erste Ideen wurden revidiert, Kontinuität in der inhaltlichen Arbeit ist entstanden. Das Museum Dittelsdorf hat sich etabliert.

Museum Dittelsdorf

Hirschfelder Straße 31

02788 Zittau, OT Dittelsdorf

Tel.: 035843 22839

Stadtmuseum Löbau

Stadtmuseum Löbau

Stadt- und Regionalgeschichte, Handwerk und Kunsthandwerk, thematisch wechselnde Sonderausstellungen

Beisammen sitzen, sich beraten, helfen, unterstützen und mit Wein anstoßen: Was heute wie ein geselliges Treffen mit Freunden klingt, war mehr als 400 Jahre gelebte Politik in der Oberlausitz. In Löbau kamen 1346 erstmals die Vertreter der Städte Bautzen, Kamenz, Löbau, Zittau, Görlitz und Lauban (Pl) zusammen, um die gegenseitige Hilfe nach innen und außen zu garantieren. Im Stadtmuseum Löbau ist das Zeugnis dieser Gemeinschaft erhalten. Hier wird der drei Liter fassende Weinpokal aufbewahrt, aus dem während der regelmäßigen Sitzungen getrunken wurde.

Die Geschichte der einzelnen Städte ist über Jahrhunderte die Geschichte einer ganzen Region, in der Grenzen, kulturelle Einflüsse und Herrscher kaum beständig blieben. Das Stadtmuseum Löbau widmet sich diesem alten, heute wieder bestehenden Bündnis. Löbauer Sonderwege in der über 100jährigen Geschichte der Region kommen dabei ebenfalls zu Wort. Erleben Sie eine vielfältige Vergangenheit zwischen bronzezeitlichem Wall, jahrhundertelangem Handwerk, gusseisernem Turm, Industriegeschichte und modernem Bauen.

Stadtmuseum Löbau

Johannisstraße 5

02708 Löbau

Tel.: 03585 50363

www.stadtmuseum.loebau.de

Heimatmuseum der Stadt Herrnhut

Heimatmuseum der Stadt Herrnhut

Themen unseres Museums sind neben der Ortsentwicklung auch die damit eng verbundene Geschichte der Herrnhuter Brüdergemeine.


Kernstück des Heimatmuseums sind drei original erhaltene Wohnräume mit zeittypischem Interieur. Besonders hervorzuheben hierbei ist das komplett eingerichtete sogenannte "Biedermeier-Zimmer". Viele kunsthandwerkliche Details, Uhren, Porzellan, Gemälde und Grafiken verstärken den Gesamteindruck. Ein Künstlerisch-regionaler Leckerbissen ist das Max Langer-Kabinett mit einer hochkarätigen Werkauswahl diese Oberlausitzer Künstlers. Zum Museum gehört ein im barocken Stil angelegter Garten mit einem Gartenhaus von 1770.

Heimatmuseum der Stadt Herrnhut

Comeniusstraße 6

02747 Herrnhut

Tel.: 035873 30 733

www.museum.de

Völkerkundemuseum Herrnhut

Heimatmuseum der Stadt Herrnhut

Das Herrnhuter Völkerkundemuseum vereint Ethnographie und Missionsgeschichte. Die Grundlage der Sammlung bilden Objekte, welche die Missionare der Herrnhuter Brüder-Unität von ihren Reisen zu verschiedenen Völkern seit 1732 mitbrachten. Handschriftliche Aufzeichnungen und Publikationen der Missionare vervollständigen die Dauerausstellung, welche durch ständig wechselnde Sonderausstellungen bereichert wird.

Völkerkundemuseum Herrnhut

Goethestraße 1

02747 Herrnhut

Tel.: 0351 49 14 2000

www.voelkerkunde-herrnhut.skd.museum/

Heimatmuseum Ostritz

Heimatmuseum Ostritz

Das Heimatmuseum am Klosterplatz befindet sich in einem der ältesten Häuser am Rande des historischen Stadtkerns und hat alle Stadtbrände unbeschadet überstanden. Die Jahreszahl 1723 am Türstock der Blockstube zeugt davon. Das in Privatbesitz befindliche Haus wurde von 1999 bis 2008 umfassend und denkmalgerecht saniert. Es wird seit 2001 vom Ostritzer Heimatverein e.V. für wechselnde Ausstellungen zur Geschichte und Kunst von Ostritz und der südlichen Oberlausitz genutzt. Während der Schließzeiten ist eine Ausstellung zur Geschichte der Stadt Ostritz, den seit 1933 eingemeindeten Ortsteilen und den zum früheren Amtsgerichtsbezirk Ostritz gehörigen Dörfern östlich der Neiße aufgebaut. Sie kann nach vorheriger Terminabsprache besichtigt

Heimatmuseum Ostritz

Klosterstraße 1

02899 Ostritz

Tel. 0152 52888080

www.ostritz.de

Karasek-Museum Seifhennersdorf

Karasek-Museum Seifhennersdorf

Im Karasek-Museum taucht man ab in die Zeit der Räuber, Schmuggler und Wilddiebe im sächsisch-böhmischen Grenzgebiet. Der Besucher erfährt viel Interessantes  aus dem Leben des legendären Räuberhauptmannes.  Karasek richtete seine Beutezüge richteten sich vor allem gegen einzelne Faktoren (Garnhändler), Mühlenbesitzer und Geldwechsler, welche damals von dem einfachen Volke als besonders habgierig und geizig angesehen wurden. Bis in unsere Tage hält sich im Volksmund die Legende vom „edlen Räuber“, der den Reichen nahm und den Armen gab.

Außerdem erfährt der Besucher viel Wissenswertes über die böhmische Enklave von Niederleutersdorf und die harte Zeit der damaligen Leineweber sowie über die einzigartige Volksbauweise der Oberlausitzer Umgebindehäuser.

Großen Anklang bei unseren Besuchern findet auch die Ausstellung "Damals in der DDR - das tägliche Leben.

Karasek-Museum/Tourist-Information

Nordstraße 21 a

02782 Seifhennersdorf

Tel.: 03586 451567

www.karaseks-revier.de

Das Eisenbahnmuseum im Umgebindehaus Seifhennersdorf

Das Eisenbahnmuseum im Umgebindehaus

Hier erwartet Sie unter anderem die Geschichte der Modelleisenbahn vom Blechspielzeug zum Supermodel, preisgekrönte Eigenbaumodelle der Sächsischen Schmalspurbahn, eine Gartenbahn und noch vieles mehr.

Um ihrem Ehemann Heinz den Kindheitstraum einer elektrischen Eisenbahn zu erfüllen, kauft Gudrun Frey 1956 ein paar Piko Gleise, eine Güterzuglok und drei Schnellzugwagen. Mit diesem Geschenk legt sie - unbewußt aller Dinge die kommen werden - den Grundstein für die Eisenbahnsammlung der Familie Frey. Diese, nun seit 60 Jahren bestehende Sammlung, ist genau 15 Jahre als „Eisenbahn-Museum Seifhennersdorf“ öffentlich zugänglich.

 

Sammlung Familie Frey

Arno-Förster-Straße 06

02782 Seifhennersdorf

Tel.: 03586 404825

www.eisenbahn-fleischer.de

Puppenmuseum Seifhennersdorf

Puppenmuseum

Familie Büttrich lädt Groß und Klein in ihr liebevoll gestaltetes Puppenmuseum ein. Das besondere an den Puppen ist, das mit jeder schon gespielt wurde.

Eine lehrreiche, zeitlich und thematisch wohlgeordnete Ausstellung ersten Ranges.

Puppenmuseum

Familie Büttrich

An der Läuterau 11

02782 Seifhennersdorf

Tel.: 03586 40 60 75

 

Museum zur Geschichte der Zittauer Schmalspurbahnen Oybin

Museum zur Geschichte der Zittauer Schmalspurbahnen

Auf ca.60m² Ausstellungsfläche sind über 200 Exponate von den Schmalspurstrecken Zittau – Kurort Oybin / Kurort Jonsdorf zur Schau gestellt.

Interessenverband der Zittauer Schmalspurbahnen e.V.

Herr Konrad Springer

Bergweg 8

02797 Kurort Oybin

Tel.: 035844 70446

www.zoje.de

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Großschönau – Einzigartige Textilgeschichte

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Großschönau – Einzigartige Textilgeschichte

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum bewahrt die einzigartige lokale Textiltradition. Von Großschönau ausgehend verbreiteten sich zwei besondere textile Herstellungsverfahren in ganz Deutschland: Die Damast- und die Frottierweberei – beide bis heute vor Ort aktiv betrieben. So gibt es viel zu erzählen, z.B. von feiner Tischwäsche auf königlichen Tafeln und kuschelweichen Handtüchern auf dem Weg in alle Welt. Bestaunen Sie den letzten funktionsfähigen Damasthandzugwebstuhl Deutschlands, vielleicht sogar Europas und entdecken Sie in unserer „Schatzkammer der Damaste“ jahrhundertealte Damaste mit vielfältigen Mustern.

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Großschönau

Schenaustraße 3

02779 Großschönau

Tel.: 035841 35469

www.ddfm.de

Wetterkabinett Oderwitz

Museum zur Geschichte der Zittauer Schmalspurbahnen

Am 12.06.2000 wurde durch Jörg Kachelmann in Oderwitz das Wetterstudio Ost - 'Zittauer Gebirge' der Schweizer Firma METEOMEDIA eröffnet. Mit diesem Studio hat er die Oberlausitz auf alle Wetterkarten und in viele Fernsehkanäle gebracht.

Das im gleichen Haus untergebrachte Wetterkabinett entstand als Nachfolgeeinrichtung des Wetterstudios und steht der Öffentlichkeit zur Verfügung. Hier erhält man einen Einblick in die Welt der Wetterbeobachtungen und -vorhersagen. Hier können interessierte Besucher Ihre eigene 'Wetterprognose' erstellen. In einem dafür eingerichteteten Vortragsraum wird für alle Altersgruppen mittels Wettervorträgen wissenswertes zum Thema 'Wetter und Klima' erklärt.

Wetterkabinett Oderwitz

Dorfstraße 15

02791 Oderwitz

Tel.: 035842 20790

www.oderwitz.de

Modelleisenbahnland Oderwitz e.V.

Museum zur Geschichte der Zittauer Schmalspurbahnen

Eisenbahnromantik für Groß und Klein. Ein optischer Spaziergang mit 12.000 Figuren.

Hier erleben Sie:

  • Dauerausstellung
  • verschiedene Anlagen mit ca.1800 Meter Gleis
  • 700 m² Gartenbahn
  • Ausbildung zum Ehrenlokführer

Modelleisenbahnland Oderwitz e.V.

Herr Holger Gottschlich

Kirchstraße 8

02791 Oderwitz